400 Bad Request
400 Bad Request
Please forward this error screen to 109.203.124.146's WebMaster.

Your browser sent a request that this server could not understand:

  • (none)/xm991.txt (port 80)

minimum Concept Store Mitte

Im Rahmen einer Umgestaltung der Marke minimum wurde einer von drei Stores in Berlin-Mitte in einen Concept Store umgewandelt. Nach einer Konzeptentwicklungsphase folgte der Entwurf von Ausstellungsmöbeln, die als Fläche zur Inszenierung von kleineren Produkten & Objekten, als Storage, aber auch als Schaufenstermodule vielseitig nutzbar sein sollten. Das Ergebnis ist eine Produktfamilie von Ausstellungsmöbeln bestehend aus Hauptmodul, Schaufenstermodul, Sideboard, Wandboard und Regal.

 

Die reduzierten Kuben sitzen auf einem zurückgesetzten Sockel mit Rollen, der dem Betrachter kaum sichtbar ist. Dadurch ergibt sich eine schwebende Wirkung, die das Volumen des Körpers reduziert. Auf den Seitenflächen ist jeweils eine feine Fuge zu sehen, die die Türen abbildet. Um Ladendiebstahl entgegenzuwirken öffnen sich diese nach außen und nicht wie gewöhnlich nach innen. Ein schmaler umlaufender Rahmen, der gleichzeitig als Türgriff fungiert, schafft Distanz zum Betrachter. Die Fläche auf den Kuben ist bespielt mit verschieden hohen Tabletts aus Holz. Auf diesen wird je nach Inhalt entweder auf einem Podest oder innerhalb eines Tabletts das Objekt inszeniert. 

Alle Möbel wurden aus neuartigem Material für Interior Design gefertigt, das supermatt ist, keine Fingerabdrücke hinterlässt, eine hohe Kratzbeständigkeit besitzt und haptisch sehr warm und weich anmutet. Beschädigungen im Material lassen sich durch Wärmebehandlung schließen.

 

Abhängig vom Wert der Produkte sind Glaskuben in verschiedenen Ebenen darüber gesetzt, um die Layer der Produktinszenierung beizubehalten und den grafischen, minimalistischen Charakter der Produktfamilie formal in unterschiedliche Materialien übersetzt auszudrücken.

Skills Interior Design